Kochstammtisch bei Ina

Unser letzter Kochstammtisch in diesem Jahr, hat am 4.11. bei Ina stattgefunden.

Um 18 Uhr sind wir angekommen. Wir hatten unsere meistens Slow Food kompatibel Zutaten für die Gerichte und die dazu passenden Weine in Taschen und Körben transportiert.

Motto des Abendessens war „Fisch“

Wir machten uns flott an die Arbeit, emsig und sehr konzentriert, um dann wieder alles fallen zu lassen, als das Glas mit dem Prosecco herum gereicht wurde.

Min und Uli waren für den Gruß aus der Küche zuständig: “Meeresbrise“. Dazu wurde Babyspinat gedünstet und fein abgeschmeckt. In der Zwischenzeit wurden die Jakobsmuscheln kurz angebraten und zart gewürzt. Noch leicht glasig, durften sie dann auf das Bett aus Spinat.

IMG-20171104-WA0035

© Ina Leischner

Der geschmorte Oktopus mit Kichererbsen als 1. Vorspeise war schon fix und fertig zubereitet, denn die Kochprozedur hätte sonst zu lange gedauert und musste nur kurz angewärmt werden. So machte sich Piero auf das Kochen der 2. Vorspeise, Kalmar-Pfanne mit Kapern und Auberginen, ran. Zu diesen Vorspeisen, die lauwarm serviert wurden, wurde ein angenehmer frischer Weißer Burgunder des Winzers R. Datz von der Nahe, kredenzt.

IMG-20171104-WA0038

© Ina Leischner

Zugleich waren Ina und Heide mit dem Backen der Kürbisse beschäftigt. Werner half bei den Vorbereitungen. Die kleinen entkernten Kürbisse wurden mit einem Tomaten-Sugo und Käse mit Bockshornkleesamen und Basilikum gefüllt und gebacken. Serviert  und garniert wurden die Kürbisse dann mit den in Knoblauch und vielen Gewürzen angeschmorten Garnelen im Sugo.  Köstlich.          Wir tranken dazu einen Wein vom Weingut Winter in Heidelberg-Rohrbach, eine  Grauburgunder , im Barrique gereift, der sehr gut passte.

IMG-20171104-WA0040

© Ina Leischner

Als Dessert hatten Uli & Min gratinierte Apfelscheiben vorgesehen. Als Vorbereitung wurde eine glatte Quitte im Gewürzsud separat gekocht. Die mit Zitronensaft beträufelten Apfelscheiben kamen kurz in die Pfanne. Zwischenzeitlich wurden Rosinen eingeweicht. Alles kam dann auf kleine Teller und konnte frisch serviert werden. Feine Aromen schwebten über den Tellern.

Ina hatte einen schön gedeckten und gemütlichen Tisch vorbereitet, an dem wir Platz nahmen.

Der Lohn unserer Mühe waren genussbetonte Mmmh und andere bejahende Mundgeräusche.

Die Gespräche waren interessant und lebhaft. Es wurde ein sehr angenehmer Abend.                    Danke Ina, danke Alle.

Nachdem Weihnachten und Neujahr vor uns stehen, eine Zeit des Festessens, werden wir den kommenden Termin erst Ende Februar vereinbaren. Übrigens, wenn jemand nach der Lektüre dieses kurzen Berichts Lust verspürt mitzumachen, ist sie/er herzlich eingeladen sich bei p-ravera@t-online.de anzumelden.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ernährung, Gemeinsam Kochen, In eigener Sache, Kulinarisches

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s