Erzeugerbesuch in der Heidelberger Sektkellerei

Am 3. Juli besuchten wir die Heidelberger Sektkellerei in der Blumenstrasse 41. Zehn Slow Foodies fanden sich bei sehr heißem Wetter in den Räumen der Heidelberger Sektkellerei an und wurden sehr freundlich von Herrn Christian Hülsemann, den ein paar von uns schon auf dem Schneckentisch im Minoru-Bonsaizentrum Ende Juni kennenlernen konnten, empfangen.

Herr Hülsemann bezieht die Bio-Trauben in der Pfalz und Rheinhessen. Die drei Flaschengärungen aus Riesling, Chardonnay und Pinot lässt er vor Ort in der Pfalz durchführen. Für seine beiden „Weststadt-Brausen“, Perlweine, verantwortet Herr Hülsemann das Cuvée. Die überdurchschnittliche Feinperligkeit bekommt er mit dem aufwendigen Verfahren des Zuführens von Kohlensäure durch gleichzeitigem Entzug von Sauerstoff hin. Die „Weststadt-Brause Nr. 1“ aus Gewürztraminer, Scheurebe und Chardonnay legte er uns sehr ans Herz, insbesondere als hervorragende Begleitung zum Essen. Auch die drei Flaschengärungen bestanden unsere kritischen Gaumen mit Bravour. Dass seine „Weststadt Brause Nr.1“ tatsächlich sehr gut zu Essen passt, davon konnten wir uns bei der Verkostung des ligurischen Olivenöls und zwei verschiedenen Käsecremes überzeugen. Die Oliven für das Öl wachsen in einem alten Olivenhain eines Freundes von ihm. Geerntet wird traditionell und auch die Pressung ist von höchstem Standard. Auch hier wird schnell klar, dass man diesen Einsatz schmeckt, so dass die Weißbrotschale schnelle wieder aufgefüllt werden musste. Zum Schluss durften wir auch noch die verschiedenen Fruchtbalsamicoessige verkosten, entweder als kleinen Zusatz in einem Glas Sekt oder auch pur auf kleinen Löffeln. Auch hier konnte jeder seinen Geschmack herausfinden und ohne Grenzen ausprobieren.

Neben den Köstlichkeiten für den Gaumen, stellen in den Räumen der Sektkellerei auch immer wieder Künstler der Region ihre Werke aus. Von daher auch immer wieder ein Besuch wert!

Beim Abschlussglas wurde dann den Anwesenden eine Überraschung präsentiert: der Aufnahmeantrag als Unterstützer der „Initiative Heidelberg für Kunst, Kultur und Genuss e.V. (www.ihkkg.de)“ ! Insbesondere die Organisation des Kulturmarktes auf dem Wilhelmsplatz, dem „Willi“ (www.ihkkg-kulturmarkt.de), macht die IHKKG zu einem idealen Kandidaten. Auf dem Markt sind fast nur regionale Stände, die meist Bioprodukte im Angebot haben, zu finden. Außerdem sind dort Tische und Sitzgelegenheiten aufgebaut, so dass man zusammen mit anderen Menschen das Eingekaufte und eine Tasse Cappuccino als Frühstück genießen kann.

Um dies auch von unserer Seite aus zu unterstützen hat der Vorstand sich ein neues Format überlegt und die Slow Food „Tafelrunde“ ins Leben gerufen. Alle Slow Food Mitglieder, Freunde & Sympathisanten sind herzlich eingeladen am 8. August ab 10 Uhr auf dem Willi sich zu treffen, um genau dieses schöne Gefühl von Regionalität & Saisonalität gemeinsam für ein paar nette Stunden zu genießen. Geschirr, Besteck, eventuell Gläser, um die Köstlichkeiten der Heidelberger Sektkellerei zu probieren, müssten mitgebracht werden.

Featured image

Featured image

Featured image

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter In eigener Sache, Kulinarisches, Wein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s