Regionale Lebensmittel – der große Schwindel

Für regionale Lebensmittelmarken wie „Ein gutes Stück Heimat“ von Lidl, „Unsere-Heimat“ von Edeka oder „Aus unserer Region“ von Rewe geben Verbraucher gerne auch mal etwas mehr aus. „Doch das ist zumeist rausgeschmissenes Geld“, so lautet das ernüchternde Fazit einer Untersuchung in der aktuellen Septemberausgabe von ÖKO-TEST. Echte Regionalprodukte sind rar und die Hersteller sind erfindungsreich, wenn es gilt, normale Produkte in regionale umzuwidmen.

Das Verbrauchermagazin hat 53 regionale Lebensmittel aus ganz Deutschland unter die Lupe genommen, lediglich 14 wurden von den Testern als „echtes Regionalprodukt“ befunden. Denn laut  ÖKO-TEST werden entweder die Lebensmittel in der Herkunfts-Region der Rohstoffe verarbeitet, dann aber bundesweit vermarktet oder sie werden tatsächlich regional hergestellt und angeboten, aber die Rohstoffe kommen nicht aus der Region.

Das Ergebnis der Ökoteststudie ist für die Lebensmittelindustrie das richtige Signal: Für sie gilt es, Verbraucher mit Transparenz statt Etikettenschwindel zum Kauf zu bewegen. Ob das Ergebnis der Ökoteststudie auch das richtige Signal an die Verbraucher ist, ist fraglich. In den Medien wird es bereits aus dem Kontext gerissen und folgendermaßen zitiert: „Produkte aus der Region sind zumeist rausgeschmissenes Geld.“ Solche Pauschalisierungen sind vermutlich nicht im Interesse von Ökotest, dennoch hat die eigene Formulierung des Testmagazins genau das provoziert.

Der Ökotest Artikel kann kostenlos im Internet eingesehen werden: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=98284;bernr=04;co=
Als kompakten PDF Download finden Sie ihn -> hier
Das vollständige Magazin können Sie hier für 3,80 EUR bestellen

Das Slow Food Convivium in Ihrer Region: Gut, sauber und fair

Wer wirklich die Umwelt durch kurze Transportwege schonen und die regionalen Produzenten und Genusshandwerker stärken möchte, sollte sein Geld besser im Hofladen oder auf dem Wochenmarkt ausgeben. Dort bekommt man in der Regel frische Ware aus der Region. Die Bauern aus der Umgebung verkaufen dort ihre eigenen saisonalen Produkte. Aber auch hier gilt: achten Sie auf die Herkunftsangabe. Oder fragen Sie auch einfach mal den Verkäufer wo seine Ware herkommt. Die Slow Food Convivien vor Ort arbeiten seit langem mit Produzenten vor Ort und kennen meist die besten Adressen. Unter den folgenden Links finden Sie Ansprechpartner:

> Slow Food in Ihrer Region und vor Ort
> Genussführer Slow Food Rhein-Neckar
> Genussführer Slow Food bundesweit

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ernährung, Test, Wissen & Genuss, Wo wir gerne einkaufen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s