Wo kommt die große Gabel hin?

Projektwochen GESUNDE ERNÄHRUNG TISCH & KULTUR


Drei Tage lang war die „Ernährungs-Crew“ der Stiphtung Christoph Sonntag zu Gast in der Rhein-Neckar Region. Gemeinsam mit dem Convivium Rhein-Neckar fand eine Projektwoche unter dem Motto „Gesunde Ernährung, Tisch und Kultur“ statt. Ziel war es, Kinder für die Lebensmittelherstellung, Verwertung und damit einhergehende ausgewogene Ernährung praxisnah zu begeistern und zu sensibilisieren. Zudem sollen in einem Mini-Kniggekurs  gute Umgangsformen und Tischkultur und vermittelt werden.

Das Thema hatte die Sonntag-Stiftung vorgegeben: Eine Gruppe von 12-14 jährigen Schülerinnen und Schülern sollten bei einem regionalen Biobauern einen Blick in den Ernährungs-Topf werfen, mit einem ortsansässigen Gastronom eine Mahlzeit zubereiten und in einem Restaurant Stil und Benehmen bei Tisch lernen. Als Veranstaltungspartner waren die Sparda-Bank, der Verein Herzenssache e.V., die Abendakademie Mannheim, das Maritim Hotel Mannheim, TV Koch Marc Kunkel, der Angushof im Mossautal und die Molkerei Hüttenthal mit dabei.

Programm

Am Dienstag, den 23. November ging es los. Unter fachkundiger Anleitung des stellvertretenden Restaurantleiters Thomas Wörner lernten 25 Schüler/innen der Geschwister Scholl Schule im Maritim Hotel Mannheim zunächst das Falten von Stoffservietten, professionelles Eindecken, Besteck polieren, die richtige Gläserwahl und andere Kniffe. Für viele Kids, die sich im Alltag eher von Fertigmenüs, Burger, Döner und Pizza ernähren, tat sich eine völlig neue Welt auf: „Wo kommt die große Gabel hin?“, „warum nimmt mir der Kellner den Teller wieder weg?“ „warum braucht man separate Gläser für Wein und Wasser?“ waren einige der Fragen, die mehrfach gestellt wurden. Auch „Stillsitzen“ wurde geübt und natürlich das korrekte Anstoßen und Zuprosten mit Weingläsern – was auch mit Apfelsaft viel Spaß brachte.

Kabarettist Christoph Sonntag erklärte abschließend Sinn und Zweck einer Tischrede und brachte den Jugendlichen mit viel Humor und Wortwitz bei, wie sie zu den Festtagen Eltern und Großeltern mit einer Ansprache begeistern können.

Am Mittwoch wurde dann gekocht. Fernsehkoch Marc Kunkel hatte ein paar tolle Ideen für ein jahreszeitliches Menü mitgebracht und die kindgerechte Schulküche der Abendakademie Mannheim (sogar mit niedrigen Herdplatten) war der ideale Rahmen für diese Veranstaltung. Ein Essen ohne Fertigprodukte? Gemüse selbst schnippeln, Brühe herstellen, Fleisch schneiden und richtig braten, Nachtisch aus frischen Früchten zubereiten – all das brachte nicht nur Spaß sondern schmeckte auch richtig lecker.

Der nächste Programmpunkt: Frische Landluft!  „Wer war noch nie auf einem Bauernhof?“ lautete die Frage und von 25 Kids streckten 18 die Hände in die Luft. Das sind mehr als 70 Prozent! Ungläubiges Staunen bei den Veranstaltern und Lehrkräften. Allerhöchste Zeit also, den Kindern zu zeigen, wo ihr Essen eigentlich herkommt und wie es hergestellt wird. Ziel war das Mossautal im Odenwald, wo auf dem Angushof am Lind‘lbrunnen die Tiere in natürlicher Freilandhaltung leben. Inhaberin Cornelia Schwöbel erklärte die Arbeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb, gab einen spannenden Einblick in traditionelle Weide- und Milchviehhaltung und machte für einen Tag den Bauernhof zum Klassenzimmer. Nach dem Rundgang durften die Schüler selbst aktiv werden und frischen Rahm in einem Holzbutterfass zu Butter stampfen. Die schmeckte auf frischem Landbrot mit einem Glas Milch besonders gut. Zum Abschluss stand dann noch Besuch einer Molkerei und die Besichtigung einer Käseproduktion an.

Fazit: Kinder und Jugendliche interessieren sich von alleine nicht unbedingt für gesunde Ernährung, aber für Fast Food, Pizza & Co. um so mehr. Das rege Interesse und die Begeisterung aller Teilnehmer einerseits und die enormen Wissensdefizite andererseits zeigen (wieder einmal), wie wichtig solche Initiativen sind. Wir von Slow Food Convivium Rhein-Neckar möchten an dieser Stelle  alle Schulen unserer Region zum Dialog auffordern. Gerne unterstützen wir Sie mit Rat und Tat, sei es nun beim Anlegen eines Schulgartens, bei der Durchführung eines Kochevents oder beim Thema „gesundes Essen in der Schule“. Sie erreichen uns unter rhein-neckar@slowfood.de oder unter Tel. 06228 – 383326.

Kindermund

Die folgenden Zitate haben uns nachdenklich gemacht:

Auf die Frage, wer Zuhause mit frischen Nahrungsmitteln kocht
„Meine Eltern machen das viel praktischer. Die kaufen alles schon fertig gekocht ein und haben dann weniger Arbeit.“

Auf die Frage ob die Familie einmal am Tag zusammen am Tisch sitzt und gemeinsam isst:
„Bei uns Zuhause deckt niemand den Tisch. Alle essen vor dem Fernseher“

Kommentar einer 13jährigen, nachdem im Restaurant ein Tisch eingedeckt wurde:
„So einen schönen Tisch will ich bei meiner Hochzeit auch haben“
Kommentar eines 14jährigen zum gleichen Thema:
„Warum steht da eine Kerze auf dem Tisch, wenn es doch elektrisches Licht gibt?“

Eine Schülerin, nachdem wir unser Programm vorgestellt und berichtet hatten, dass wir am dritten Tag auf einen Bauernhof fahren:
„Ich dachte, in dieser Woche geht es um gesunde Ernährung. Was hat denn ein Bauernhof mit Essen zu tun?“

Links

Christoph Sonntag:  StiphtungKabarettSWR3  AZNZ
Slow Kids Initiative
Slow Food Youth Food Movement
Maritim Hotel Mannheim
Marc Kunkel: Ochsen MannheimDeutsches Weintor
Angushof Lindlbrunnen
Molkerei Hüttenthal

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ernährung, Erzeugerbesuch, Gemeinsam Kochen, Vorträge / Schulungen, Wissen & Genuss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s