Petrini: Recht auf Genuss

„Ich habe den Eindruck, dass unsere Organisation zwei Seelen in der Brust hat: Die eine ist mehr an Genuss, Gemeinschaftsleben und Ernährungsfragen interessiert, die andere ist eine strengere Seele. Beide haben das Recht miteinander zu bestehen, und sie können sich gegenseitig helfen und unterstützen. Wir sollten unseren Mitgliedern vertrauen, denn der Untertitel unserer Bewegung lautet: Recht auf Genuss.“

Slow-Food-Präsident Carlo Petrini zum Abschluss des Internationalen Beirats in Hemavan (Schweden) am 13. Juni 2010. (Quelle: Slow News)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter In eigener Sache

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s